Zuckerfreier Vormittag

Das Konzept Zuckerfreier Vormittag

Der Zuckerfreie Vormittag beginnt nach dem ersten Frühstück zuhause und endet mit dem Mittagessen. Der Zuckerfreie Vormittag liefert somit den zweiten Block Remineralisationszeit für die Zähne im Rahmen des Konzeptes 5 Sterne für gesunde Zähne. Fällt dieser zweite Block aus, erhöht sich das Kariesrisiko für alle Kinder einer Kita.

Der Zuckerfreie Vormittag prägt das Essverhalten der Kinder: Sie dürfen entdecken, probieren, experimentieren und selber machen. Dadurch lernen sie die kauaktiven, naturbelassenen Lebensmittel kennen und lieben, denn der Zuckerfreie Vormittag schmeckt allen Kindern. Das Kauen ist nicht nur Fitness-Training für die Zähne, sondern auch ein notwendiger Reiz für die gesunde Entwicklung der Kinder. Gleichzeitig ist der Zuckerfreie Vormittag die Lösung für den Umgang mit dem Thema Süßigkeiten, denn Kinder dürfen naschen - mit Genuss und ohne schlechtes Gewissen - nach dem Mittagessen oder am Nachmittag in der Kita oder zu Hause!

Der Zuckerfreie Vormittag fördert gute Ernährungsgewohnheiten und die Gesundheit der Kinder von klein auf!

Zum Zuckerfreien Vormittag gehört ganz selbstverständlich das Trinken von zuckerfreien Getränken aus dem offenen Becher.

Kinder sollen ausschließlich Wasser, Mineralwasser und ungesüßten Tee trinken. Auch in der Kita sollen diese Durstlöscher den Kindern den ganzen Tag zur Verfügung stehen (DGE-Qualitätsstandard für die Verpflegung in Kitas). So werden Zähne vor häufigen Zuckerimpulsen bewahrt und eine ausreichende, kalorienfreie Flüssikgkeitszufuhr gewährleistet.

Im Gegensatz dazu erhöhen Getränke wie Softdrinks, Nektare, aber auch Säfte und Schorlen das Risiko für Karies. Darüber hinaus begünstigen zuckerhaltige Getränke eine überhöhte Energiezufuhr. Damit steigt das Risiko für Übergewicht und folglich auch das Risiko für Diabetes Typ 2 und Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Kindern und damit im Erwachsenenalter.