Kann Zähneputzen cool und Wasser trinken in sein?

Ja, wenn die (mund)gesundheitsförderlichen Botschaften im Rahmen des Konzeptes  5 Sterne für gesunde Zähne der Zielgruppe Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene motivierend präsentiert werden und wenn in der Schule durch Lehrerinnen und Lehrer die Rahmenbedingungen gesundheitsförderlich gestaltet werden (Verhältnisprävention). Dafür ist den Teams der Jugendzahnärztlichen Dienste in Hessen (ÖGD) und den  Mitarbeiter/innen der Arbeitskreise Jugendzahnpflege (AkJ)  keine Treppe zu hoch und kein Weg zu weit.

Zum Programm für Schulen gehören die Unterrichtseinheiten in Theorie und Praxis, das Zähne putzen lernen und selbstständig durchführen mit den kostenfrei zur Verfügung gestellten Zahnputzutensilien, die  Wasser trinken, Fortführung des Zuckerferien Vormittages, aber auch die Verbraucherbildung der jungen Menschen. Die Jugendzahnärztliche Dienste führen gemäß ihres gesetzlichen Auftrages Reihenuntersuchungen durch mit dem Ziel  alle Schülerinnen und Schülern zu motivieren, regelmäßig zum Zahnarzt zu gehen. Daneben sollen Kinder mit besonders hohem Kariesrisiko früh erkannt und gezielt betreut werden. Dazu gehören die Fluoridierungsmaßnahmen mit Fluoridlacken oder Fluoridgelees in Schulen. Projekten, Gesundheitswochen uä. Werden gerne unterstützt.